Statt Entlassung EntschÀdigung



Mit zwei Messern ist ein Mitarbeiter in einem GrĂŒnberger BĂŒro auf seine Arbeitskollegen losgegangen. Bei der Attacke ist zum GlĂŒck keiner verletzt worden. Der klinischen Diagnose zufolge litt der Angreifer unter einer Schizophrenie. Wie sich herausstellte, war seine Erkrankung durch den Alkohol- und Drogenmissbrauch verursacht. Der Arbeitgeber hat zur disziplinarischen Maßnahmen gegriffen und den Angreifer fristlos entlassen. Daraufhin hat der Entlassene beim Arbeitsgericht fristgemĂ€ĂŸ ein Rechtsmittel eingelegt und fast 23.000 PLN EntschĂ€digung bekommen. Das Arbeitsgericht begrĂŒndete seine Entscheidung damit, dass eine disziplinĂ€re fristlose Entlassung nur dann zulĂ€ssig sei, wenn dem Arbeitnehmer die Schuld fĂŒr seine rechtswidrige Handlung zugesprochen werden kann. In diesem Fall, aufgrund seiner psychischen Erkrankung, war er unzurechnungsfĂ€hig. Daher hatte die Entlassung keine gesetzliche Grundlage.

AZ: II PK 105/14

Kanzlei fĂŒr polnisches Recht * http://www.polnisches-recht.eu
*Rechtsberatung*Gutachten*Unternehmensbetreuung*Übersetzungen*Ratgeber*MustervertrĂ€ge *Infoportal*ebooks*Rechtsprechungsreport*Wirtschaftsberatung*Rechtschronik*Wörterbuch